art-dialog 2: Das ist ja ein Ding! Kongresshaus Prag

    27.06.2017

    Eine wilde Fahrt durch Prag mit Stau, über Brücken, gejagt wieder von unserer Lady GPS....

    Doch dann kommen wir tatsächich an: am Ort, wo wir die nächsten Tage wirken werden: ein nachsozialistisches Kongresshaus, gross mit hohen Decken, mit unmöglichem Licht für’s Fotografieren. Es ist alles anonym und funktional. Atmosphärisch mir eher fremd. Die wenigen Menschen mit uns sind alle am Einrichten. Bruno beteuert, dass hier morgen Massen von Menschen durchströmen. Ich kann es mir noch nicht vorstellen.

    Wir bauen unsere „Spielwiese“ auf. Unser Platz ist direkt neben dem einzigen Kunstwerk des Kongresshauses: einem riesigen Wandteppich. Wir lassen ihn so, ihn zu verdecken würde wohl viel Staub aufwirbeln. Aber er ist seine Herausforderung. Ohne Zweifel. Ab und zu erscheinen Handwerker um uns zu helfen. Es klappt alles. Erstaunlich, weil mir auf Anhieb scheint, als wäre da nichts los und niemand würde sich interessieren. Das stimmt überhaupt nicht.

     

    Wir richten uns den ganzen Nachmittag ein und es wird immer besser. Morgen geht es richtig los. Wir haben Ideen. Es möge uns gelingen, dass wir uns von ihnen immer wieder befreien.

     

     

     

    Share on Facebook
    Share on Twitter
    Please reload